Im Moos ist was los! Damit Groß und Klein die oft verborgene Vielfalt und Schönheit ihres Lebensumfeldes kennen, schätzen und schützen lernen, finden im Rahmen des BayernNetzNatur-Projekts viele Aktionen statt.

Bei der BayernTourNatur.Veranstaltung „Kiebitz & Co. im Dachauer Moos - Spezialisten mit hohen Ansprüchen“ begaben sich der Projektmanager Robert Rossa und der Verein Dachauer Moos Anfang Mai auf Schatzsuche in das Karlsfelder Krenmoos. Bei einer Wanderung wurden den interessierten Tour-Teilnehmern aktuelle Maßnahmen zur Lebensraum-Verbesserung von Kiebitz & Co. vorgestellt.

Beste Voraussetzung für eine Radltour oder einen Spaziergang bietet das Dachauer Moos. Bei ihren Unternehmungen sollten Hobby-Fotografen gerade in diesem Jahr ihre Kamera nicht vergessen.
Im Rahmen des Bayerischen Biodiversitätsprojektes „Neues Leben im Dachauer Moos“ ist der Fotowettbewerb „moosARTig“ ausgelobt. Die interkommunale Trägergemeinschaft unter Federführung des Vereins Dachauer Moos e.V. und des Landschaftspflegeverbandes Dachau e.V. sucht die schönsten Aufnahmen eindrucksvoller Motive aus dem Dachauer Moos.

Bei bestem Radlerwetter folgten 24 interessierte Naturfreunde der Einladung des Vereins Dachauer Moos e.V. und radelten unter der Führung von Karlsfelds Alt-Bürgermeister Fritz Nustede durchs Dachauer Moos. Entlang des Würmkanals in Karlsfeld gab es bereits die ersten sachkundigen Erläuterungen zum Kanal und zum Karlsfelder Schlössl oder auch „Hauser-Schloss“ genannt, das Ende des 19. Jahrhunderts entstand und heute der MAN als Gästehaus dient.

Die Lokale Agenda 21 – Gruppe Oberschleißheim organisierte eine botanische Exkursion zur sogenannten „Dr.-Braun-Wiese“ im Waldgebiet zwischen B471 und dem Hackermoos. Unter fach- und ortskundiger Führung des Vorstands der Stiftung Bayerischer Naturschutzfonds Herrn Georg Schlapp wurde interessierten Bürgern die außergewöhnliche Artenvielfalt der Wiese vorgestellt.

Auch die Pflege von Streuwiesen und anderen Biotopen ist Ziel des Projektes „Neues Leben im Dachauer Moos“. In den Moorwäldern bei Badersfeld, westlich von Oberschleißheim, liegt so eine Streuwiese. Vor Jahrzehnten noch ein Acker, wurde diese Fläche nach Abtrag des Oberbodens zu einer artenreichen Wiese entwickelt.

Zur Information der Öffentlichkeit und zur Erläuterung der Hintergründe des Biodiversitätsprojektes „Neues Leben im Dachauer Moos“ wurde ein reich bebildertes Faltblatt erstellt.

Desweiteren präsentiert sich das Projekt auf mehren Plakaten („Rollups“) die seitdem als Ausstellung durch die Rathäuser, Sparkassen und Ämter touren.